„Es ist Post da“ – Funk Briefkastenmelder mit RFM95W

Ich wurde gefragt ob ich nicht einmal eine Schaltung entwickeln kann die es ermöglicht das man in seiner Hausautmatisierung, im aktuellen Fall Loxone, sehen kann ob neue Post im Briefkasten ist. Eine Voraussetzung war aber das kein Kabel zum Briefkasten verlegt werden muss, der Briefkasten ist aber ca. 20m vom Haus entfernt.

Sofort ist mir die Idee gekommen eines meiner letzten Projekte, den Funk Aussensensor mit RFM95W, so umzubauen das ich einfach mehrere Miniaturschalter anschliessen kann und deren Status mir im Loxone Webinterface angezeigt wird. Die Miniaturtaster sollen dann schalten wenn beim Briefkasten die Klappe über dem Briefschlitz, bzw. die Tür zur Entnahme der Post geöffnet wird.

So sieht die Platine aus…
RFM95W-Briefkastenmelder-PCB "Es ist Post da" - Funk Briefkastenmelder mit RFM95WWie soll das Ganze jetzt funktionieren?

Zuerst einmal ein paar Worte zur Energieversorgung der Platine.

Es wird ein 6V/2W Solarmodul genutzt (ein 1W Modul sollte aber schon reichen) welches über den bekannten Laderegler MCP73831 einen 3,7V LiPo Akku auflädt.

Das funktioniert bei meinem Funk Aussensensor mit RFM95W bereits seit über 3 Wochen einfach perfekt (mit einem wesentlich kleinerem Solarmodul).

Das Solarmodul sieht so aus…
6V-Solarmodul-mit-USB "Es ist Post da" - Funk Briefkastenmelder mit RFM95WDas Solarmodul welches ich einsetzen möchte hat eine USB-A Buchse dafür habe ich auf der Platine einen USB-A Stecker vorgesehen. Alternativ kann man das Solarmodul auch über den, auf der Platine vorhandenen, JST PH Connector anschließen.

Der LiPo Akku wird auch über einen JST PH Connector angeschlossen, Akkus mit passendem Stecker gibt es fertig zu kaufen was die Sache einfacher macht. Ich nutze einen Akku mit 1650mAh. Ist dieser voll geladen sollte es möglich sein viele Tage auch ohne Sonne zu überstehen 🙂

Ein auf der Platine vorhandener DS2438 Battery Monitor soll die Akkuspannung erfassen so das diese an die Hausautomatisierung übermittelt werden kann, so kann man zur größten Not noch eingreifen und mit einer Powerbank den Akku selber aufladen. Ich gehe aber davon aus das dies nie nötig sein wird.

Als kleinen Bonus kann man noch die aktuelle Temperatur, welche der DS2438 auch misst, mit übertragen.

Als zentraler Steruer-Chip kommt ein ATMEGA328P Mikrocontroller zum Einsatz, dies hat den Vorteil das er einfach zu programmieren (z.B. mit der Arduino IDE, Basom etc.), und recht günstig zu bekommen ist.

Für die Arduino IDE gibt es bereits fertige Bibliotheken für den RFM95W und den DS2438.

Wichtiger Hinweis !!!

Funkmodule, wie das hier eingesetzte RFM95W NIE ohne angeschlossene Antenne betreiben, die nicht abgeführte Leistung kann die Module zerstören.

Die, bis zu 3, Miniaturtaster sind über eine Diodenmatrix an den INT1 Pin des ATMEGA angeschlossen. Dies ermöglicht es das der Mikrocontroller eigentlich die ganze Zeit im Power-Down-Modus verbringt und nur dann aufwacht wenn eine Schalterbetätigung erkannt wird.

Um zu unterscheiden welcher Taster den Interrupt ausgelöst hat sind alle Taster zusätzlich noch mit einem normalen Port-Pin verbunden.

Wird jetzt also die Klappe über dem Briefschlitz geöffnet schaltet z.B. SW1 ein, es erfolgt ein Interrupt an Pin INT1 des Atmega, dieser wacht auf und schaut welcher Schalter den Interrupt ausgelöst hat und meldet dies per Funk an die Gegenseite (im aktuellen Fall ein Loxberry mit RFM95W Empfänger).

Direkt nach der erfolgten Übertragung geht das System wieder in den Power-Down-Modus.

Wird die Tür geöffnet, also die Post entnommen, so wird dies wie oben an die Hausautomatisierung gemeldet.

Auf der Platine ist ein Aschluss für eine Info-LED vorgesehen, diese kann genutzt werden um direkt am Briefkasten zu signalisieren das die Briefschlitzklappe geöffnet wurde, also das neue Post da ist.

Die Info-LED wird ausgeschaltet wenn die Tür geöffnet wird.

Sobald die Prototypen Platinen eingetroffen sind geht es an den Aufbau 😉

Allen ein frohes Osterfest 😉

 

 

 

Verlinke diesen Beitrag:

<a href="https://blog.thomasheldt.de/es-ist-post-da-funk-briefkastenmelder-mit-rfm95w/">„Es ist Post da“ – Funk Briefkastenmelder mit RFM95W</a>

2 Gedanken zu „„Es ist Post da“ – Funk Briefkastenmelder mit RFM95W

  1. Andreas Peters

    Hallo Thomas,

    nachdem du mir schon einige Tipps gegeben hast, bin ich auch mal an der Reihe:

    Schau dir doch mal den adafruit RFM69HCW Packet Radio an. Der hat 900 bzw. 433 MHz Radio an Board, einen Lipo Charge und n relativ dicken uC (ATSAMD21G18) läuft out of the box. Das wird zwar etwas teurer sein, als deine Komponenten, dafür ist man mit dem Basis Setup schon fertig.

    Ansonsten ist es wieder gut überlegt von dir und nett beschrieben!

    Viele Grüße,

    Andreas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Peters Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.