Tipp: Spannungsversorgung von ESP8266 Modulen

Bei der Spannungsversorgung der verschiedenen ESP8266 Module sollte man auf
einige Dinge unbedingt achten!

Zum Einen wäre da der benötigte Strom der Module. Eine Versorgung die stabil min. 500mA liefern kann ist auf jeden Fall von Nöten. Besser ist es etwas Luft nach oben zu lassen.

Ich setze Regler ein die dauerhaft min. 800mA liefern können.

Die Module dürfen nur an max. 3,6V (normal 3,3V) Spannung betrieben werden,
auch die IO´s sind nicht 5V tolerant!

Der ADC hat einen Bereich von 0 – 1V !

Die Spannungsversorgung darf auch nicht dazu neigen bei Strom-Peaks einzubrechen. Wenn man Platz auf der Platine hat sollte man einen Elko (ca. 470µF oder größer) auf die Sekundärseite der Spannungsversorgung direkt vor dem Modul vorsehen. Hat man schon eine stabile Versorgung so schadet ein 10µF Elko, vor dem Modul, nicht und hat bei mir dazu geführt das die Module auch lange Zeit stabil funktionieren.

Verlinke diesen Beitrag:

<a href="https://blog.thomasheldt.de/tipp-stromversorgung-von-esp8266-modulen/">Tipp: Spannungsversorgung von ESP8266 Modulen</a>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo Thomas,
    erst einmal vielen Dank für deine Beiträge. Alle sehr interessant!
    Welches Netzteil empfiehlst du denn dann? Ich sah, dass du eines
    von Vigortronix verwendest: VTX-214-010-212
    Gibt es die nur bei Farnell?

    Vielen Dank im Voraus.

    • Hallo Georg,

      soweit mir bekannt ist gibt es die Vigortronix Wandler in Deutschland wirklich nur bei Farnell oder HBE.

      Gruß
      Thomas

  2. Hallo Thomas,

    Du schreibst „Elko (ca. 470µF oder größer) auf die Sekundärseite der Spannungsversorgung direkt vor dem Modul vorsehen“ …
    Wie nah ist nah? Gibt es hier eine Formel zur Berechnung, wenn ich ihn etwas weiter weg setze, brauche ich dann mehr als 470uF, oder geht das generell nicht?

    Viele Grüße,
    Michael

    • Hallo Michael,

      ich habe den Elko schon mehrere Zentimeter entfernt eingelötet und es funktioniert wunderbar. Es wird als
      Minimum 100µF empfohlen, ich nehme da aber zur Sicherheit immer mindestens 200µF besser halt 470µF.

      Gruß
      Thomas